Azubi-Wettbewerb im Schloss Wolfsgarten

Vor einigen Wochen hatte ich die Gelegenheit, im Park von Schloss Wolfsgarten Fotos zu machen. Dabei musste ich mit kleinem Gepäck anreisen und das vorhandene Licht mit Blitzlicht kombinieren. Die Aufgabe bestand darin, die Werkstücke des 24. Azubi-Wettbewerbs der Floristen bildlich festzuhalten.

Schloss Wolfsgarten bei Langen

Normalerweise ist Schloss Wolfsgarten, was in einer weitläufigen Parkanlage liegt,  für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Es gehört, neben anderen Liegenschaften, der hessischen Hausstiftung, und befindet sich somit im Privatbesitz der Landgrafen zu Hessen. Im Rahmen des fürstlichen Gartenfestes war es der Öffentlichkeit zugänglich und der Azubi-Wettbewerb fand in diesem Rahmen statt.

Die Vorbereitungen

Ich hatte leider nicht viele Informationen im Vorfeld bekommen. Das einzige, was ich wusste, war, dass die Veranstaltung im Freien statt findet und eine Anfahrt mit dem Auto nicht möglich ist.

Bei Veranstaltungen im Freien spielt das Wetter und somit das vorhandene Licht keine unwesentliche Rolle. Für den Tag war es wechselhaft und evtl. mit Gewitter vorausgesagt. „Na super, von allem etwas!!! „, dachte ich mir. Also keine verlässlichen Bedingungen, was das Licht betrifft. Daher war klar, ich muss neben Kamera und Objektiven auch mein eigenes Licht mitbringen.

Da ich, wie alle anderen Besucher des fürstlichen Gartenfestes auch, mit dem Shuttle-Bus zum Gelände fahren musste, war mir auch klar das ich nur soviel Material mitbringen kann wie ich tragen möchte. Denn eine Menge Fotogeraffel mitschleppen und das über weite Strecken macht keinen Spass.
Schließlich war es eine Kamera mit einem Universalobjektiv. Dazu noch ein Aufsteckblitz mit einem Stativ und einem Durchlichtschirm und ein paar Kleinteile.

Die Werkstücke im Schlosspark

Nachdem ich im Schloss Wolfsgarten angekommen war, habe ich mir erst mal die Örtlichkeiten und die Werkstücke angeschaut. Wie zu erwarten gab es neben den üblichen Blumensträußen auch große Aufbauten und eine Tischdekoration. Alles unter dem Thema „Gärten für Gourmets“. Zum Glück für mich waren die meisten der Wettbewerbsflächen im Schatten. Das Wetter war wechselhaft wie vorhergesagt, aber es gab kein Gewitter (sehr gut fürs Wohlbefinden). Somit konnte ich meine Bilder mit dem Umgebungslicht gestalten und mit dem Blitz Akzente setzen. Strobisten-Stil, schnell einfach und effektiv.

Die Siegerehrung  durch die königlichen Hoheiten Floria und Donatus Landgräfin und Landgraf von Hessen (zum ersten Mal stand ich vor echten Royals!!) fand dann in der prallen Sonne statt. Eine Herausforderung an den Kontrastumfang der Kamera, aber durch gezieltes Aufhellblitzen mit TTL-Steuerung gut lösbar. Denn der Strobistenansatz mit manueller Blitzsteuerung ist bei schnellen und dynamischen Geschehen einfach zu langsam.

so jetzt genug der Worte, hier ein paar Bilder von der Veranstaltung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.