Dokumentation von Blumengestecken

Vor ein paar Wochen war ich im Radisson Blue Hotel in Frankfurt. Hier fand diesmal der Landesverbandstag der Floristen statt. Zu diesem Event gehört auch eine Abendveranstaltung mit einem Abendessen. Natürlich waren die Tische und das Buffet von den ortsansässigen Floristen dementsprechend geschmückt und mit Blumen gestaltet worden. Meine Aufgabe war diesmal, diese Tischdekorationen zu fotografieren.

Vorüberlegungen und Materialauswahl für die Dokumentation

Um eine solche Aufabe umzusetzen, mache ich mir bereits im Vorfeld Gedanken, wie ich am besten an die Sache herangehe und welches Material ich dazu benötige. Diesmal war es nur die Dokumentation der Tischdekorationen. Keine Portrtaits und auch keine anderen Bilder standen auf dem Plan.
Es war klar, dass die Bilder im Hotel gemacht werden müssen. Es wird abends sein und daher werde ich mit wenig vorhandenem Licht auskommen müssen bzw. ich muss mein Licht selbst mitbringen. Da es schnell gehen muss, werden keine Stative oder großen Lichtformer sinnvoll sein. Der Aufbau würde einfach zu lange dauern und die Bilder müssen im Kasten sein, bevor die Leute am Tisch sitzen. Zumal dann Stative dann eher störend wirken.

Aufgrund dieser Überlegungen habe ich neben der Kamera mit Objektiv nur einen Blitz, CTO-Farbfilter, Funkauslöser und noch eine kleine faltbare Softbox mitgenommen. Die Motive werden nicht sehr groß sein und ich bin mit dem Material sehr mobil und flexibel.

Strobisten Stil ist die Lösung für Blumengestecke dieser Größe

Nach den Vorüberlegungen war mir klar, es muss schnell gehen und meine mögliche Assistentin wird auch wenig Zeit haben. Also wird die Lösung „quick und dirty“ werden. Wie kann ich trotzdem ansprechende Bilder erstellen? Ganz klar, ich nutze den Strobisten Stil.

Da die Motive Blumensträuße auf Tischen sind, werden diese nicht zu groß ausfallen (da habe ich mich bei dem einen oder anderen doch getäuscht). Trotzdem hat die kleine faltbare Softbox, mit ca 20 X 25 cm Kantenlänge, ausgereicht. Im wesentlichen habe ich mit einer Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit das Raumlicht wieder zurück in die Bilder geholt. Mein Hauptlicht habe ich dann mit dem Blitz dazu gegeben. Dadurch war es mir auch möglich, Lichtakzente auf die Gläser der Blumengestecke zu setzen.

Als Stativ habe ich entweder vorhandenes Material wie Ständer oder Stühle genutzt. Zweimal musste auch mal der VAL (voice activated lightstand) in Anspruch genommen werden. Um das Blitzlicht an das Kerzenlicht auf den Tischen anzupassen, hat sich die CTO-Folie gut bewährt. Dadurch wird das Blitzlicht nach orange verschoben, was dem Kerzenlicht wesentlich näher kommt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.