Messe Frankfurt und mein mobiles Studio

Ich war wieder mal auf der Messe Frankfurt unterwegs, und zwar auf der Konsumgütermesse Tendence 2013. Dort präsentierte Magdalena Lötzer, die derzeit amtierende hessische Meisterin der Floristen, Kreationen aus Schmuck und Blumen. Moderiert wurde das ganze von Stefan Suchanek aus München. Ich habe diesmal die Veranstaltung und die Werkstücke fotografisch festgehalten.

Reportage der Demo auf de Bühne „Carat on stage“

Die Vorführung zu fotografieren, war jetzt nicht so schwierig. Vor einiger Zeit habe ich schon mal etwas dazu geschrieben. Doch dieses Mal war es möglich, mit dem Blitz auf der Kamera zu hantieren. Die Wände und Decken waren auch näher an der Bühne dran, so dass ich den Blitz über Bande (bouncen) spielen konnte. Ich mag halt immer noch kein direktes Blitzlicht. Auch wenn es manchmal nicht zu vermeiden ist. Denn Sinn und Zweck von Reportagebildern ist ja, ein Geschehen zu illustrieren und einen Sachverhalt zu zeigen. Dabei kommt es weniger auf Schönheit (gefällige Lichtgestaltung) als auf den Inhalt (Nachricht, die vermittelt werden soll) an.

Mobiles Studio in der Messehalle

Als Herausforderung hat sich anschließend das Fotografieren der Werkstücke erwiesen. Denn dabei ging es eher darum, die Werkstücke ins rechte Licht zu setzen. Sie sollen ja ansprechend präsentiert werden, und das ist in einer Messehalle bzw. auf einer Bühne nicht so einfach zu realisieren.
Dabei hat sich aber mein „Studio on Location“ als hilfreich erwiesen. Da ich für die Reportagen sowieso einen Systemblitz dabei habe und in der Fototasche noch ein zweiter liegt, habe ich fast alles, was ich dafür brauche. Der Rest sind dann noch Lichtstative, Schirmneiger, kombinierte Durchlicht-/ Reflexschirme und Funkauslöser. Mehr braucht es nicht. Damit kann ich eigentlich immer mein Licht so gestalten, wie ich es möchte.
Diesmal habe ich darauf verzichtet, einen Hintergrund mitzubringen und aufzubauen. Alle Bilder sind auf der Bühne, die auf den ersten beiden Bildern zu sehen ist, gemacht worden. Ich habe ausschließlich das Material genutzt, das dort vorhanden war.

Aber seht selbst:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.